Allgemein

BOB im Gespräch mit Landrat Stefan Rößle

Wie kann die Aktion „BOB – unser Fahrer bleibt nüchtern“ im Landkreis weiter verbreitet werden? Zu dieser Frage trafen sich Vertreter der Katholischen und Evangelischen Landjugend und der Verkehrswachten Nördlingen und Donauwörth mit Landrat Stefan Rößle und dem Leiter im Fachbereich Jugend, Familie und Senioren Alfred Kanth zum Gespräch.

BOB Donau-Ries im Gespräch mit Landrat Stefan Rößle
BOB Donau-Ries im Gespräch mit Landrat Stefan Rößle

Mit dem mittlerweile weithin bekannten, knallgelben BOB-Emblem werben die Initiatoren der Kampagne für den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol im Straßenverkehr. Fahrer, die nüchtern bleiben und so ihre Fahrgemeinschaft sicher nach Hause bringen, bekommen von den teilnehmenden Wirten und Veranstaltern beim Vorzeigen des BOB-Schlüsselanhängers ein ermäßigtes oder kostenloses nichtalkoholisches Getränk. Landrat Rößle sicherte der Aktion grundsätzlich die Unterstützung durch den Landkreis zu. „Wir helfen gerne, wo wir können“ betonte Rößle und bedankte sich bei den BOB-Initiatoren für ihr Engagement in einer wichtigen Sache. Jugendamtsleiter Kanth wies darauf hin, dass die Aktion präventiven Jugendschutz betreibt und deshalb auch im Jugendhilfeausschuss des Landkreises thematisiert werden soll.

Weitere Ergebnisse des Gesprächs sind:

  • zukünftig soll jeder Fahranfänger in den Führerscheinausgabestellen den BOB-Schlüsselanhänger bekommen
  • die zuständigen Behörden der Kommunen sollen angeregt werden, bei der Genehmigung von Festen und Jugendveranstaltungen die Veranstalter auf die Möglichkeit einer Beteiligung an der Aktion BOB hinzuweisen.

Besonders stolz ist das Team von BOB Donau-Ries, dass in Zukunft mit dem offiziellen Landkreislogo geworben werden darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *